Shirin Neshat

Die Künstlerin/Filmemacherin Shirin Neshat stammt aus dem Iran und lebt in New York. Zu Shirins zahlreichen Auszeichnungen zählten 1999 der Internationale Preis der Biennale von Venedig für ihre Video-Installationen „Turbulent“ und „Rapture“ sowie 2009 auf dem Filmfestival in Venedig der Silberne Löwe für ihren ersten Spielfilm „Women Without Men“. Neshat begann ihre Karriere als Fotografin und erregte Aufmerksamkeit mit den Fotoserien „Unveiling“ (1993) und „Women of Allah“ (1993–97), bevor sie sich Videoinstallationen und dem Spielfilm zuwandte. Ihre künstlerischen Arbeiten wurden weltweit in den bedeutendsten Museen ausgestellt. 2006 gewann sie den Dorothy and Lilian Gish Prize, und 2010 kürte sie die Huffington Post zur Künstlerin des
Jahrzehnts.
Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos erhielt Neshat 2014 außerdem den Crystal Award. 2013 war sie Jury-Mitglied auf der Berlinale. Im selben Jahr inszenierte sie den Kurzfilm „Illusions & Mirrors“, eine Auftragsarbeit für Dior, die in Zusammenarbeit mit Kameramann Darius Khondji entstand – Natalie Portman übernahm die Hauptrolle. Zwei Jahre später wurde Neshat von Annie Leibovitz fotografiert und in die Porträtserie der inspirierendsten Frauen der Welt aufgenommen – sie entstand
für den Pirelli-Kalender.
Im Sommer 2017 inszenierte Shirin Neshat ihre erste Oper für das Salzburger Festival 2017: „Aida“.

director
spotlight

Filmography